‚Kultur ist der Spielraum der Freiheit…‘ denn Kultur ist das Experimentierfeld des Möglichen.

heißt es auf der Kultur-website der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unter Einbeziehung eines Zitats von Dietrich Bonnhoefer.

Um dieses Experimentierfeld zu erweitern und in die Ländlichen Räume zu tragen, hat die EKD ein eigenes Kulturbüro geschaffen. Dieses unterstützt in Zusammenarbeit mit der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien mit dem Programm „Land Gut – Kultur Gut“ kulturelle Projekte in kleinen ländlichen Kirchengemeinden.

EKD Kulturbüro Förder - Plakette zum LandGut 2020 in Schildau
Förderplakette LandGut 2020 am Garten Erdenreich

Im Kirchspiel Schildau gehört „Garten Erdenreich“ zu den geförderten Projekten. Bei einem Besuch im „Garten Erdenreich“ überzeugte sich Klaus- Martin Bresgott vom Kulturbüro der EKD im Juni 2020 von den ambitionierten Vorhaben der Kirchengemeinde Schildau. Er zeigte sich beeindruckt vom großen terrassierten Pfarrgarten am Kirchberg und von der behutsam sanierten Pfarrscheune, die zukünftig Umweltbildungs – Stätte, Kultur- und Kino-Tenne werden soll. Genau da steigt das Kulturbüro mit dem „Land Gut – Kultur – Gut“ – Beitrag ein:

Rund 8000 Euro beträgt die Förderung des Kulturbüros für 2020 insgesamt. Davon sind 6000 Euro für die Ausstattung der Kultur-Scheune mit flexibler Bestuhlung, einem Kino-Projektor und der dazugehörigen Sound- Anlage vorgesehen.

EKD Kulturbüro besichtigt Baustelle Pfarrscheune Schildau
Besichtigung der Baustelle Kulturscheune im Garten Erdenreich

Außerdem enthalten ist die Erstausstattung für die Schul – Imkerei, die im „Garten Erdenreich“ Kinder des benachbarten Schulhorts an Umgang mit Bienen und das Imkerei- Handwerk heranführen wird. Weitere 2000 Euro fördern erste Seminare des Bildungszentrums „Garten Erdenreich“, die zum Großteil auf dem Naturraum und der Landschaft – Ausstattung im Pfarrgarten und der nahen Umgebung Schildaus basieren. Von „Mittelalterlicher Gartenbau – Kunst“ über „Zustand und Zukunft des Waldes“ (Schildau liegt am Rand der Dahlener Heide) bis zur Kräuterwanderung und dem fachgerechten Sensenmähen bewegt sich das Spektrum der ersten Seminarplanungen.

„Gebraucht + Genutzt“ lautet der Untertitel zum „Land Gut – Kultur Gut“ Programm der EKD. Das trifft genau auf die Situation im „Garten Erdenreich“. Der Pfarrgarten diente früher zur Selbstversorgung der Pfarrers – Familien und zur Unterweisung der Gemeinde in Landnutzungs – Techniken für die Eigenversorgung. Dieser Gedanke soll nun wiederbelebt werden, wenn Kinder und Erwachsene sich mit Gartenbau und Imkerei beschäftigen und Vielfältiges über die Beziehungen von Naturraum und gesunder Ernährung erfahren. Die Pfarrscheune war Stall und Speicher der Pfarrei, stand aber in den letzten rund 30 Jahren ungenutzt dem Verfall preisgegeben. Jetzt zieht neues Leben ein – wiederum als Stall, als Werkstatt, Backraum und eben Kulturscheune. Damit werden in Schildau ortsbild – prägende Elemente und Strukturen erhalten und einer neuen Nutzung für die gesamte Stadt zugeführt. Erfreulich ist dabei das Zusammenspiel von Kirchengemeinde als Träger, staatlicher Grundschule, kommunalem Schulhort und aktiven Bürgern der Stadt und des gesamten Kirchspiels Schildau.

EKD Kulturbüro Besuch in Stadtkirche St. Marien in Schildau
Das EKD Kulturbüro besucht die Stadtkirche St. Marien